Arbeitsplätze – Grenzwerte schützen nicht

Der moderne Arbeitsplatz ist geprägt von Computern und deren peripheren Zusatzgeräten.

Büro-Geräte sind üblicherweise mit einer Nieder-Spannungsquelle der elektrischen Gebäudeinstallation verbunden (50 Hz-Niederfrequenz-Netz-System) und emittieren als Folge davon ein niederfrequentes elektrisches und, sofern sie eingeschaltet sind und Strom verbrauchen, auch ein niederfrequentes magnetisches Wechselfeld.

Außerdem werden zunehmend hochfrequente Wellen zur Nachrichtenübermittlung innerhalb von Gebäuden im Bürobereich eingesetzt. Hierzu sind viele Bürogeräte wie PCs und Laptops mit Bluetooth- und WLAN-Schnittstellen ausgestattet, welche Daten zu peripheren Geräten wie Druckern oder Routern drahtlos übersenden bzw. empfangen. Das Thema „Elektrosmog“ kommt mehr und mehr in den Fokus von Arbeitsschützern und Gesundheitsexperten.

Daneben belasten u. a. Stäube, Fasern, Lösemittel, PCB und Weichmacher, die aus Geräten oder der Inneneinrichtung (Drucker, Möbel, Bodenbeläge, … ) freigesetzt werden, viele Arbeitsplätze Tag für Tag.

Bei den Checks erfolgt eine Bewertung durch Vergleich der Ergebnisse mit Richt- und Empfehlungswerten z. B. der WHO, von Diagnose Funk, dem Münchner Umweltinstitut sowie den berufsgenossenschaftlichen Grenzwerten und mit der schwedischen Computernorm, der TCO-Richtlinie.

ARBEITSPLATZ-CHECK 1

»ELEKTROSMOG«

Messung und Auffinden von Quellen: Mobilfunk, Radio-, Fernsehfunk, Radar, smart-metering, WLAN, DECT, bluetooth, PLC, E-Gebäudeinstallation, Bahn, etc.

  • Erstellung Mess-Protokoll
  • Vergleich mit Grenz- und Richtwerten und Bewertung
  • Umsetzung Sofortmaßnahmen und Aufstellung Maßnahmenkonzept
  • Kontroll-Messungen bei bzw. nach Maßnahmenumsetzung

ARBEITSPLATZ-CHECK 2

STRAHLUNG, RAUMKLIMA UND INNENRAUMSCHADSTOFFE

Untersuchungen wie unter 1; zusätzlich

  • Erfassung möglicher Quellen von Innenraumschadstoffen
  • orientierende raumklimatische Messungen ggf. nach Eindruck, Verdacht und Notwendigkeit
  • Erfassung Hinweise auf Belastung durch Schimmelpilze, Bakterien

ARBEITSPLATZ-CHECK 3

STRAHLUNG, RAUMKLIMA UND WOHNRAUMSCHADSTOFFE, SCHIMMELPILZE UND BAUPHYSIK, LÄRM

Untersuchungen wie unter 1 und 2; zusätzlich

  • Voruntersuchung auf Schimmelpilzbefall / Bakterienbelastungen
  • Inspektion Bausubstanz (äußerer Zustand, Bauschädlinge), orientierende bauphysikalische Messung (Baufeuchte)
  • orientierende Schallpegel- bzw. Lärmmessung

– Alle Programme jeweils incl. Messprotokoll und/oder Checkliste
– Untersuchungsbericht und ausführliche Maßnahmenbeschreibung auf Wunsch
– Aufstellung weitergehendes Untersuchungsprogramm (Probenahmen/ Laboranalyse, Langzeitmessungen je nach Ergebnis bei Check 2 und 3
– Kosten nach Aufwand und Umfang der Messungen
– Verminderte Preis-Pauschalen bei mehreren Arbeitsplätzen